APA/LUKAS HUTER

Nachbarn hörten Schreie: Mann stach in Wien mit Küchenmesser zu

10. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Ein 35 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Sonntag in einer Wohnung in Wien-Neubau mit einem Küchenmesser auf einen 30-Jährigen eingestochen. Nachbarn hörten Hilferufe aus der Wohnung und verständigten die Polizei.

Gegen 3.00 Uhr riefen Nachbarn die Einsatzkräfte. Als die Beamten des Stadtpolizeikommandos Josefstadt eintragen, hörten sie ebenfalls Hilferufe aus der Wohnung. Den Polizisten wurde jedoch die Tür nicht aufgemacht, weshalb sie zur Verstärkung die WEGA anforderten. Das Sonderkommando öffnete die Tür dann schließlich gewaltsam.

In der Wohnung fanden die Beamten einen 30-Jährigen mit mehreren Schnittverletzungen an Kopf und Körper. Ebenfalls in der Wohnung war ein 35-jährige Gambier. Gegen ihn bestand bereits ein Einreiseverbot nach Österreich.

Das 30-jährige Opfer gab an, dass mit dem 35-Jährigen gestritten zu haben. Im Zuge der Auseinandersetzung sei er vom Tatverdächtigen mit dem Küchenmesser attackiert und verletzt worden. Der 35-Jährige schwieg zur Tat.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam