Nach Unwetterwarnung: Frequency-Festival geht weiter

18. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Nachdem kurzzeitigen Abbruch aufgrund einer Unwetterwarnung konnte das Frequency-Festival wieder fortgesetzt werden.

Am Donnerstagabend kam es zu heftigen Sturmböen in Kärnten, die Todesopfer forderten. Aber auch im Osten Österreichs kann es zu heftigen Unwettern kommen. Das Frequency-Festival hat daher eine Unwetterwarnung veröffentlicht.

"Ab 17.05 Uhr kann es zu starkem Gewitter und Hagel kommen. Bitte sichert eure Zelte und begebt euch ggf. in eure Autos", schreiben die Veranstalter auf Facebook

Eigentlich hatte das Festival am Donnerstag bei tropischen Temperaturen begonnen. Das Event in St. Pölten ist nach zweijähriger Corona-Pause heute, Donnerstag, eröffnet worden. Die Gäste dürften vom Wetterumschwung überrascht worden sein. Das Festival wurde vorübergehend unterbrochen. Veranstalter Harry Jenner kam während der Performance des Rappers Kummer auf die Bühne und verkündete die Entscheidung.

"Bitte nehmt es ernst"

"Bitte nehmt es ernst", sagte Jenner auf der Space Stage. Er riet, Zelte zu sichern, am sichersten seien Besucher in ihren Autos. Das Kerngelände wurde geräumt. Zuvor war in der App des Festivals vor "starkem Gewitter und Hagel" gewarnt worden.

Frequency Unwetter

Gewitter mit heftigen Sturmböen sind zuvor über Kärnten gezogen: Besonders betroffen war der Bezirk Wolfsberg. Am St. Andräer See kamen durch umstürzende Bäume zwei Kinder ums Leben, bestätigte das Rote Kreuz.

Mehr dazu:

Quelle: Agenturen / Redaktion / koa