Nach Krawallen am Karlsplatz: Nachtgastronomie will öffnen

08. Juni 2021 · Lesedauer 1 min

Stefan Ratzenberger, Sprecher der Nachtgastronomie, sieht das Problem nicht bei den Jugendlichen. Er fordert, dass Clubs wieder öffnen dürfen.

"Das Problem sind nicht die Jugendlichen, die feiern wollen, sondern, dass man die Nachtgastronomie wieder öffnen muss", sagt Stefan Ratzenberger im Interview mit PULS 24 Anchorwoman Bianca Ambros. Er verstehe die Jugendlichen, die sich da treffen wollen. 

In Richtung der Wiener Stadtpolitik, die am Dienstag nach den Krawallen am Karlsplatz einen runden Tisch abgehalten hat, sagt Ratzenberger, dass es besser gewesen wäre, einen runden Tisch mit den Nachtgastronomen abzuhalten. Die Inzidenzen seien gut, immer mehr Menschen seien geimpft, in Diskos würde man unter den gleichen Voraussetzungen kommen, wie in Spitäler. "Es wäre sinnvoll, die Nachtgastronomie zu öffnen, damit die Gastronomie zu unterstützen und nicht Partyzonen zu errichten", sagt Ratzenberger. Es würde "nichts passieren".

Man müsse lernen mit der Pandemie zu leben, dass sich nun Clubs auf öffentlichen Plätzen ansiedeln würde, dafür sei es zu spät, sagt Ratzenberger. 

Mehr dazu:

Quelle: Redaktion / koa