APA/dpa/Felix Kästle

Misshandelte Frau in Innsbruck: Verdächtiger in Untersuchungshaft

18. Okt. 2022 · Lesedauer 1 min

Im Fall einer 28-jährigen Frau, die am Samstag stundenlang von einem 42-Jährigen in einer Innsbrucker Wohnung misshandelt worden sein soll, ist über den Tatverdächtigen die Untersuchungshaft verhängt worden.

Dies berichtete der "ORF Tirol". Der Beschuldigte stritt bisher laut den Ermittlern fast alles ab. Nur einen Schlag mit der Hand ins Gesicht habe er eingeräumt.

Der Marokkaner soll seine Bekannte sechseinhalb Stunden lang in seiner Wohnung festgehalten und massiv misshandelt haben. Die Frau war mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Mittlerweile wurde sie wieder entlassen und befand sich in häuslicher Pflege.

Verdächtiger war amtsbekannt

Einige Tage zuvor soll es bereits zu einem ähnlichen Vorfall gekommen sein, allerdings wurde keine Anzeige erstattet. Es soll keine sexualisierte Gewalt angewandt worden sein. Der 42-Jährige war unter anderem wegen Gewaltdelikten bereits amtsbekannt, hatte es geheißen.

Quelle: Redaktion / koa