APA - Austria Presse Agentur

Missgeschick machte Wiener Pensionistin zu Lotto-Millionärin

04. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Glück im Unglück hatte eine Wiener Pensionistin, als sie in einer Trafik ihren Lottoschein abgeben wollte und feststellen musste, dass sie diesen daheim gelassen hatte. Aufgrund dieses Missgeschicks erwarb die knapp über 60-Jährige einen Wettschein mit fünf Quicktipps, die sie in den nächsten Runden spielte. Der Umstieg machte sich bezahlt. Am 4. März landete sie einen Solo-Sechser.

Glück im Unglück hatte eine Wiener Pensionistin, als sie in einer Trafik ihren Lottoschein abgeben wollte und feststellen musste, dass sie diesen daheim gelassen hatte. Aufgrund dieses Missgeschicks erwarb die knapp über 60-Jährige einen Wettschein mit fünf Quicktipps, die sie in den nächsten Runden spielte. Der Umstieg machte sich bezahlt. Am 4. März landete sie einen Solo-Sechser.

Wie die Lotterien am Samstag berichteten, brachte der Volltreffer der Frau exakt eine Million Euro ein, die sie - ausgerechnet - am 1. April ausbezahlt bekam. Mit dem unerwarteten Vermögenszuwachs will sie fürs Alter vorsorgen, aber auch andere an ihrem Glück teilhaben lassen: "Ich werde etwas spenden, verschiedenen sozialen und humanitären Institutionen. Das hätte ich so und so gemacht, aber gerade jetzt denke ich ist das besonders wichtig."

"Seit 30 Jahren spiele ich die gleichen Lotto-Zahlen. Und dann das: ich steh' in der Trafik, will den Lotto-Schein neuerlich spielen, greife in die Tasche und es war ein Griff ins Leere. Ich hatte meinen Schein zu Hause vergessen", zitierten die Lotterien die Gewinnerin. Mit ihrem traditionellen Wettschein wäre sie übrigens in finanzieller Hinsicht nicht dauerhaft glücklich geworden: mehr als ein Dreier wäre damit nicht drinnen gewesen.

Quelle: Agenturen