APA/HELMUT FOHRINGER

Mehrere Waldbrände in Norditalien ausgebrochen

17. Apr. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Feuerwehr kämpft in Norditalien gegen mehrere Waldbrände. Ein schon am Freitagabend ausgebrochenes Feuer am Lago Maggiore war am Ostersonntag aber unter Kontrolle.

Dafür wurden in der Region Lombardei andere Brände etwa in den Provinzen Brescia, Lecco am Comersee oder Sondrio durch die trockenen Böden und Pflanzen sowie den Wind begünstigt und immer wieder angefacht, wie die Feuerwehr mitteilte. Mehrere Hektar fielen den Flammen zum Opfer.

Auch in Ligurien und im Piemont ebenfalls im Nordwesten des Landes brannte es, etwa nahe der Städte Imperia und Savona. Die Einsatzkräfte wurden von Hubschraubern und speziellen Löschfliegern, sogenannten Canadair-Flugzeugen, unterstützt. Dutzende Menschen mussten vor den Bränden in Sicherheit gebracht werden.

Wegen der teils großen Trockenheit herrscht in den Gegenden große Waldbrandgefahr. Jenseits der Grenze zur Schweiz hatte es zuletzt auch immer wieder Waldbrände gegeben, etwa im Kanton Tessin.

Quelle: Agenturen / koa