puls24.at

Massentests: Daten von 800 Personen an Dritte weitergeleitet

03. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Beim Datenleck des Corona-Massentest-Anmeldesystems sind fälschlicherweise die Daten von 800 Personen an Dritte weitergeleitet worden. Das bestätigte ein Sprecher der zuständigen A1-Tochter World Direct gegenüber dem "Standard". Man habe nach den ersten Meldungen aber rasch reagiert und den Fehler nach einer kurzen Auszeit bereinigt. Zudem sei die Datenschutzbehörde über den Vorfall informiert worden.

Außerdem sollen die betroffenen Personen noch im Laufe des 3. 12. eine Information mit der Bitte bekommen, sich für den Massentest neuerlich auf www.oesterreich-testet.at zu registrieren, berichtete der "Standard".

Quelle: Agenturen