APA/APA/ROYAL THAI NAVY/HANDOUT

Marineschiff vor Thailand gesunken - mindestens ein Toter

19. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Im Golf von Thailand ist ein Schiff der thailändischen Marine in einen Sturm geraten und gesunken. Mindestens ein Mitglied der Besatzung sei tot, berichtete die "Bangkok Post" am Montag unter Berufung auf die Marine. 87 Menschen seien bisher aus dem Wasser gerettet worden, drei von ihnen seien schwer verletzt. Mehr als 20 Menschen würden noch vermisst, hieß es, nach ihnen werde weiter mit Schiffen und Hubschraubern gesucht.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge am Sonntagabend etwa 37 Kilometer vor der Küste der Provinz Prachuap Khiri Khan. Die in den USA hergestellte Korvette habe sich auf Patrouille befunden und sei von hohen Wellen getroffen worden. Daraufhin sei Wasser eingetreten, es habe einen Stromausfall gegeben und das Haupttriebwerk habe aufgehört zu funktionieren. Das Schiff sei etwa 36 Jahre im Einsatz gewesen. Es sei unter anderem für die Luftverteidigung und die U-Boot-Abwehr ausgerüstet gewesen.

Quelle: Agenturen