APA - Austria Presse Agentur

Zwei Verletzte nach Schusswechsel in Stadt Salzburg

25. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

Am Donnerstagmorgen kam es im Salzburger Stadtteil Leopoldskron zu einem Schusswechsel. Dabei wurden ein Polizist und der 36-jährige Angreifer schwer verletzt.

Am Donnerstag gegen 05.30 Uhr alarmierten Familienmitglieder des 36-jährigen mutmaßlichen Täters die Polizei, da dieser durchgedreht habe. Als die Polizeistreife bei dem Einfamilienhaus im Salzburger Stadtteil Leopoldskron eintrafen, trafen sie den 36-Jährigen laut Polizei Salzburg im Zugangsbereich des Hauses an. Es sei zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Mann und einem der beiden Polizisten gekommen. Bei einem anschließenden Schusswechsel sei der Polizist im Bereich des Armes angeschossen worden. Sein Kollege habe daraufhin das Feuer erwidert und den 36-Jährigen verletzt. So wird der Vorfall im Polizeibericht geschildert.

Der Täter wurde im Anschluss mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Universitätsklinikum Salzburg gebracht. Er wird derzeit operiert. Der Polizist wurde ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht und wird dort operiert. Die Ermittlungen vor Ort führt das Landeskriminalamt Salzburg durch. Der Schusswaffengebrauch werde aufgrund der Regelung des Innenministeriums vom Landeskriminalamt Vorarlberg erhoben.

Der Verletzungsgrad des 36-Jährigen und des Polizisten, der im Unfallkrankenhaus Salzburg operiert wurde, war zunächst nicht bekannt. Ebenfalls noch nicht bekannt war am frühen Vormittag, warum der Mann aggressiv geworden war, seine Familie bedroht hatte und ob er möglicherweise wie kürzlich bei einem Schusswechsel eines 50-Jährigen mit der Polizei in Altmünster (Bezirk Gmunden) in Oberösterreich Mitte Juni Suizidabsichten geäußert hatte.

Quelle: Redaktion / apb