Klimek: Weihnachten ohne Corona-Maßnahmen ist erreichbar

29. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Gelingt es, bis Ende November noch genug Menschen in Österreich durchzuimpfen, könnte man theoretisch auf Corona-Maßnahmen zu Weihnachten gänzlich verzichten, meint Komplexitätsforscher Peter Klimek. Dazu braucht es allerdings mehr Tempo bei den Impfungen.

Die Impfkampagne schreitet weiter voran, wenn auch eher langsam, wie Komplexitätsforscher Peter Klimek auf PULS 24 erklärt. Realistisch sei es allerdings, wenn die Durchimpfungsrate noch ansteigt, "dass wir dann den Weg gehen können, den die skandinavischen Länder schon gehen", meint Klimek. Das bedeutet, dass laut seiner Einschätzung ein Weihnachten ohne Corona-Maßnahmen "möglich ist".

Durchimpfungsrate nach Ländern

"Vierte Welle ist noch nicht vorüber"

Eine Prognose für Weihnachten zu erstellen, möchte Virologe Norbert Nowotny "zum jetzigen Zeitpunkt nicht wagen". Bis dahin könnten noch "sehr viele Dinge geschehen – positive und negative", sagt er auf PULS 24. Er rechnet allerdings damit, dass bei einer höheren Durchimpfungsrate und mehr Genesenen, "im Frühjahr die Pandemie einigermaßen vorbei sein könnte".

Virologe Norbert Nowotny warnt im Gespräch mit PULS 24 davor, die vierte Welle zu unterschätzen.

Trotzdem könne er noch keine Entwarnung für das Corona-Virus aussprechen. Das aktuelle Infektionsgeschehen zeige an, "dass die vierte Welle noch nicht vorüber ist", warnt der Virologe auf PULS 24. Man müsse diese "entsprechend beobachten", auch wenn das Virus "uns im Moment eine Verschnaufpause gibt".

Stephan Hofer, Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea, hos