HOG

Klimaschutz: Österreicher passen beim Einkaufen auf, bei Autos weniger

01. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Drei Viertel der Menschen in Österreich nehmen laut einer Umfrage der Europäischen Investitionsbank (EIB) in ihrem Alltag Rücksicht aufs Klima. Das Interesse an Elektro- und Hybridautos liegt aber deutlich unter dem EU-Schnitt.

"Insgesamt achten die Menschen in Österreich bei Mobilität und Konsum immer mehr auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz", erklärte EIB-Vizepräsident Thomas Östros. Das Interesse am Kauf eines Autos mit umweltfreundlicherem Antrieb stieß im europäischen Vergleich jedoch auf weniger Interesse.

So gaben laut EIB 51 Prozent der Befragten an, sich beim nächsten Autokauf entweder für ein Hybrid- oder ein Elektroauto zu entscheiden. Damit lagen die österreichischen Autofahrer 16 Prozentpunkte unter dem EU-Durchschnitt. Konkret würden 28 Prozent ein Hybrid- und 23 Prozent ein Elektroauto kaufen.

Jeder Zweite bleibt Diesel und Benzin treu

In Italien und Spanien etwa bekundeten 78 Prozent der Umfrageteilnehmer Interesse an einem Auto mit alternativem Antrieb. In Österreich wollen hingegen noch immer 49 Prozent der Befragten beim nächsten Autokauf wieder ein Benzin- oder Dieselfahrzeug kaufen.

Auch bei der Wahl des Urlaubsziels behält eine Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher mögliche Auswirkungen auf das Klima im Hinterkopf. Demnach bedenken 70 Prozent, wie sich eine mögliche Reise auf das Klima auswirken wird. Trotzdem gab eine Mehrzahl der Befragten unter 30 Jahren an, für den Sommerurlaub 2022 mit dem Flugzeug zu verreisen (59 Prozent). Bei den 30- bis 64-Jährigen planten das lediglich 43 Prozent, bei den über 64-Jährigen waren es 26 Prozent.

Jeder Dritte shoppt Second Hand

Im Bereich Konsum spielt das Klimabewusstsein laut der Umfrage ebenfalls eine Rolle: 30 Prozent der Befragten gaben an, Kleidung gebraucht statt neu zu kaufen. Damit lagen die österreichischen Verbraucherinnen und Verbraucher zwölf Prozentpunkte unter dem EU-Durchschnitt. Insgesamt kaufen mehr Frauen (35 Prozent) als Männer (24 Prozent) in Second-Hand-Läden ein.

Auch bei der Jobsuche und bei Finanzentscheidungen berücksichtigen die Menschen in Österreich Klimaschutzaspekte. Auf der Suche nach einem Job bedenken 37 Prozent die Auswirkungen auf den Klimawandel. Unter den 15- bis 29-Jährigen waren es sogar 46 Prozent.

40 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher achten bei ihren Geldanlagen und bei der Entscheidung für eine Bank auf mögliche Klimaauswirkungen.

Für die Erhebung befragte das Marktforschungsunternehmen BVA im Auftrag der EIB über 30.000 Menschen in 30 Ländern. Die Umfrage fand zwischen dem 26. August und dem 22. September 2021 statt. Die Europäische Investitionsbank ist eine Einrichtung der EU für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam