puls24.at

Klagenfurter onaniert nahe Kindergarten

21. Okt 2020 · Lesedauer 1 min

Ein 51 Jahre alter Klagenfurter hat am Dienstagnachmittag in der Nähe eines Kindergartens onaniert. Ein 27-Jähriger, der mit seinem Auto unterwegs war, sah ihn und alarmierte die Polizei. Er blieb stehen und filmte den Vorfall, bei dem sich mehrere Kinder in der Nähe befanden. Die Polizei schnappte den 51-Jährigen noch am Tatort, nach anfänglichem Leugnen legte er ein Geständnis ab. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

In Niederösterreich steht ein 45-jähriger Psychotherapeut mit Praxis im Waldviertler Bezirk Waidhofen a.d. Thaya unter dem Verdacht sexueller Übergriffe. Drei erwachsene Opfer seien bekannt, weitere würden vermutet, teilte die Polizei mit. Laut Behörden hatte der Beschuldigte von 2013 bis 2019 praktiziert. Ihm wird zur Last gelegt, seine Autoritätsstellung in Therapiesitzungen für sexuelle Übergriffe ausgenützt zu haben. Nachdem sich Opfer an das Gesundheitsministerium gewandt hatten, gelangte der Fall zum Landeskriminalamt.

Der 45-Jährige ist aktuell in Behandlung. Mögliche weitere Opfer mögen sich mit den Kriminalisten des Ermittlungsbereichs Sexualdelikte (Tel.: 059133-303333) in Verbindung setzen. Ein Foto des Beschuldigten liegt auf.

Quelle: Agenturen