APA - Austria Presse Agentur

Keine Corona-Todesfälle von Freitag auf Samstag

03. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Trotz Ausbreitung der Delta-Variante in Österreich bleiben die Corona-Neuinfektionszahlen weiter stabil. Von Freitag auf Samstag sind 93 Neuansteckungen registriert worden. Das liegt zwar über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 67. Die Sieben-Tages-Inzidenz ging jedoch auf 5,3 Fälle pro 100.000 Einwohner zurück, meldeten Innen- und Gesundheitsministerium. Am Freitag betrug diese noch 6,2. Es gab keinen Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Dass niemand an oder mit Covid-19 verstorben war, war zuletzt am 21. Juni der Fall, davor am 10. Juni. Im Sieben-Tages-Schnitt waren täglich 1,4 Tote zu beklagen. In den vergangenen sieben Tagen wurden zehn Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit seinem Ausbruch 10.709 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 119,9 Menschen an oder mit Covid-19 verstorben.

Wegen einer Corona-Infektion liegen derzeit 141 Menschen im Krankenhaus, das sind um zwölf weniger als noch am Freitag. 46 Menschen werden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank innerhalb eines Tages um fünf und ist innerhalb einer Woche um 26 Patienten zurückgegangen.

Aktuell waren am Samstag 1.786 Menschen aktiv mit SARS-CoV-2 infiziert. Das sind um 42 Fälle weniger als noch am Freitag. So wenige waren es zuletzt im August des Vorjahres. Am 14. August 2020 lag diese Zahl bei 1.652, wenige Tage später sprang der Wert schon auf über 2.000 an. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Wien mit 15,4, gefolgt von Niederösterreich, Burgenland und Vorarlberg (6,7, 5,7 bzw. 5,3). Danach kommen Oberösterreich (3,3), Tirol (2), die Steiermark (1), Salzburg (0,9) und Kärnten (0).

Am Freitag sind 105.010 Impfungen durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 4.820.911 bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten. Das sind 54 Prozent der Gesamtbevölkerung. 3.272.220 und somit 36,6 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist laut Zahlen vom Freitag die Erst-Durchimpfungsrate im Burgenland mit 59,8 Prozent. In Niederösterreich sind 58,7 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 54,2 Prozent. Nach der Steiermark (53,6), Vorarlberg (53,5), Kärnten (52,2), Salzburg (51,6) und Wien (50,9) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 49,5 Prozent.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 571.433 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 82.463 aussagekräftige PCR-Tests. Die Positiv-Rate dieser PCR-Tests betrug nur noch 0,1 Prozent. Seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 70 Millionen Corona-Tests durchgeführt.

Seit Ausbruch von SARS-CoV-2 in Österreich haben sich 650.662 Menschen mit dem Virus angesteckt. 638.167 haben sich davon wieder erholt. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 135 als wieder gesund.

Quelle: Agenturen