APA/BARBARA GINDL

Kärnten: FPÖ-Lokalpolitiker prügeln sich mit Auto-Pinkler

28. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Zwei FPÖ-Lokalpolitiker aus Ossiach, einer von ihnen Bürgermeister Gernot Prinz, sollen einen jungen Mann, Sohn eines ÖVP-Lokalpolitikers, körperlich attackiert haben, nachdem dieser auf das Bürgermeister-Auto urinierte.

Eine Rauferei mit einem Verletzten am vergangenen Wochenende beim Ossiacher Kirchtag (Bezirk Villach-Land) sorgt für Schlagzeilen in Kärnten. Laut Medienberichten sollen nämlich zwei FPÖ-Lokalpolitiker, einer von ihnen Bürgermeister Gernot Prinz, einen jungen Mann, Sohn eines ÖVP-Lokalpolitikers, körperlich attackiert haben, nachdem dieser auf das Bürgermeister-Auto urinierte. Der Bürgermeister wollte sich nicht zu dem Vorfall äußern, bestätigt wurde aber die Anzeige.

Polizei ermittelt

Laut Polizeisprecher Rainer Dionisio gab es am vergangenen Sonntag gegen 2.15 Uhr eine handgreifliche Auseinandersetzung, bei der ein Mann verletzt wurde - und nun Ermittlungen wegen Körperverletzung. Landesparteiobmann Erwin Angerer möchte das Ergebnis dieser Ermittlungen abwarten, bevor mögliche Schritte gesetzt werden.

"Wir warten jetzt einmal, was da herauskommt." Er habe mit dem Bürgermeister kurz gesprochen. "Er hat gehört, dass er angezeigt ist." Nach Abschluss der Ermittlungen "werden wir entscheiden, ob etwas zu tun ist oder nicht", so Angerer. Bürgermeister Prinz selbst war am Donnerstag nicht erreichbar.

Quelle: Agenturen / Redaktion / koa