APA - Austria Presse Agentur

Impfstoff von Johnson & Johnson laut US-Studie zu 72 Prozent wirksam

24. Feb 2021 · Lesedauer 1 min

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat eine neue Studie veröffentlicht, der zufolge der Impfstoff von Johnson & Johnson eine insgesamt 72-prozentige Wirksamkeit aufweist. In Südafrika, wo eine besonders ansteckende Variante grassiert beträgt die Wirksamkeit 64 Prozent.

Eine US-Zulassung für den Impfstoff des Unternehmens Johnson & Johnson (J&J) rückt näher. Bereits am Samstag könnte die US-Arzneimittelbehörde FDA eine Zulassung erteilen, berichtet die "New York Times".

Laut aktuellen Studien schützt der Impfstoff zu 86 Prozent vor einem schweren Verlauf von Covid-19. In Südafrika betrug der Schutz vor schweren Krankheitsverläufen laut Studien trotz der aggressiven südafrikanischen Virusvariante immer noch 82 Prozent. Auch die Übertragung des Coronavirus dürfte durch den J&J-Impfstoff zumindest deutlich verringert werden.

Benötigt nur eine Dosis

Der J&J-Impfstoff ist kein mRNA-Impfstoff wie jene von Moderna und Biontech/Pfizer, sondern ein Vektorimpfstoff. Deshalb ist er zwar nicht so wirksam wie die Impfstoffe von Moderna und Pfizer, die Handhabung ist dafür weniger aufwendig. Der J&J-Impfstoff muss nicht so kühl gelagert werden wie die mRNA-Impfstoffe. Zudem ist nur eine Impfdosis notwendig.

In Südafrika ist der Imfpstoff bereits zugelassen und wird seit Mitte Februar verimpft.

Überblick: Welche Corona-Impfstoffe gibt es?

Quelle: Redaktion / hos