APA - Austria Presse Agentur

Hurrikan "Douglas" an Hawaii vorbeigezogen

27. Juli 2020 · Lesedauer 1 min

Der Hurrikan "Douglas" ist an Hawaii vorbeigezogen. Die letzten Hurrikan-Warnungen für die Inseln Kauai und Niihau im Nordwesten der Pazifik-Inselgruppe wurden aufgehoben, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA in der Nacht auf Montag (Ortszeit) mitteilte. Die Behörden hatten vor gefährlichen Winden, heftigen Regenfällen und starker Brandung gewarnt.

"Douglas" hatte auf der Hurrikan-Skala die niedrigste Stufe 1 und erreichte Windgeschwindigkeiten von rund 150 Stundenkilometern. "Hurrikan 'Douglas' bewegt sich schnell von Kauai weg", erklärte das Nationale Hurrikan-Zentrum auf seiner Website. Zuvor war bereits die Hurrikan-Warnung für die Insel Oahu aufgehoben worden, wo sich die Hauptstadt des US-Bundesstaates Hawaii, Honolulu, befindet.

In Honolulu waren zwischenzeitlich Schutzunterkünfte geöffnet worden. Bürgermeister Kurt Caldwell hatte allerdings gewarnt, angesichts der Coronavirus-Krise sollten sich die Menschen nur im Notfall dorthin zurückziehen. "Covid-19 macht wegen des Sturms keine Pause", schrieb Cladwell im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Zuvor war "Hanna", der erste Hurrikan der Saison im Atlantik, von den US-Behörden zu einem tropischen Sturm herabgestuft worden. Der Wirbelsturm war am Samstag im texanischen Padre Island auf Land getroffen. Dabei brachte er laut Hurrikan-Zentrum allerdings immer noch Windgeschwindigkeiten von 115 Stundenkilometern mit sich. Verletzte oder größere Schäden wurden zunächst aber nicht gemeldet.

Quelle: Agenturen