APA - Austria Presse Agentur

Hurrikan "Douglas" an Hawaii vorbeigezogen

27. Juli 2020 · Lesedauer 1 min

Der Hurrikan "Douglas" ist an Hawaii vorbeigezogen. Die letzten Hurrikan-Warnungen für die Inseln Kauai und Niihau im Nordwesten der Pazifik-Inselgruppe wurden aufgehoben, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA in der Nacht auf Montag (Ortszeit) mitteilte. Die Behörden hatten vor gefährlichen Winden, heftigen Regenfällen und starker Brandung gewarnt.

Der Hurrikan "Douglas" ist an Hawaii vorbeigezogen. Die letzten Hurrikan-Warnungen für die Inseln Kauai und Niihau im Nordwesten der Pazifik-Inselgruppe wurden aufgehoben, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA in der Nacht auf Montag (Ortszeit) mitteilte. Die Behörden hatten vor gefährlichen Winden, heftigen Regenfällen und starker Brandung gewarnt.

"Douglas" hatte auf der Hurrikan-Skala die niedrigste Stufe 1 und erreichte Windgeschwindigkeiten von rund 150 Stundenkilometern. "Hurrikan 'Douglas' bewegt sich schnell von Kauai weg", erklärte das Nationale Hurrikan-Zentrum auf seiner Website. Zuvor war bereits die Hurrikan-Warnung für die Insel Oahu aufgehoben worden, wo sich die Hauptstadt des US-Bundesstaates Hawaii, Honolulu, befindet.

In Honolulu waren zwischenzeitlich Schutzunterkünfte geöffnet worden. Bürgermeister Kurt Caldwell hatte allerdings gewarnt, angesichts der Coronavirus-Krise sollten sich die Menschen nur im Notfall dorthin zurückziehen. "Covid-19 macht wegen des Sturms keine Pause", schrieb Cladwell im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Zuvor war "Hanna", der erste Hurrikan der Saison im Atlantik, von den US-Behörden zu einem tropischen Sturm herabgestuft worden. Der Wirbelsturm war am Samstag im texanischen Padre Island auf Land getroffen. Dabei brachte er laut Hurrikan-Zentrum allerdings immer noch Windgeschwindigkeiten von 115 Stundenkilometern mit sich. Verletzte oder größere Schäden wurden zunächst aber nicht gemeldet.

Quelle: Agenturen