APA/EVA MANHART

Große Suchaktion nach 80-Jährigem im Salzkammergut abgebrochen

0

Eine am Samstag groß angelegte Suchaktion nach einem 80-Jährigen in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) ist am späten Nachmittag erfolglos abgebrochen wurden.

Rund 100 Personen samt Hundestaffel waren im Einsatz, immer wieder kamen Hinweise aus der Bevölkerung, die aber im Sand verliefen. Die oberösterreichische Polizei führte die Suche im Zuge des Streifendienstes nach dem Mann am Sonntag fort, teilte die Exekutive der APA auf Anfrage mit.

Unfall nicht ausgeschlossen

Ein Unfall kann nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Der Senior trug nur einen rot-weiß gestreiften Pyjama am Leib. Der letzte Hinweis sei eine angebliche Sichtung im rund zehn Kilometer entfernten Bad Goisern.

Der 80-Jährige lebte in Bad Ischl mit seiner Frau in einer Ferienwohnung, wo gegen 3.00 Uhr sein Fehlen bemerkt worden war. Polizeihubschrauber, Feuerwehr, Rotes Kreuz samt Drohnen sowie Bergrettung mit einer Rettungshundebrigade machten sich daraufhin stundenlang auf die Suche.

ribbon Zusammenfassung
  • Eine am Samstag groß angelegte Suchaktion nach einem 80-Jährigen in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) ist am späten Nachmittag erfolglos abgebrochen wurden.
  • Rund 100 Personen samt Hundestaffel waren im Einsatz, immer wieder kamen Hinweise aus der Bevölkerung, die aber im Sand verliefen.
  • Die oberösterreichische Polizei führte die Suche im Zuge des Streifendienstes nach dem Mann am Sonntag fort, teilte die Exekutive der APA auf Anfrage mit.

Mehr aus Chronik