Greenpeace-Video mit gigantischer Lebensmittelverschwendung regt auf

21. Jan. 2022 · Lesedauer 2 min

Für Aufregung sorgt eine Video über die Lebensmittelverschwendung in Österreich, das die Umweltschutz-NGO Greenpeace veröffentlicht hat. Die Bilder aus einer nicht genannten österreichischen Müllverbrennungsanlage zeigen demnach wie Tonnen von vor allem noch verpackten Fleischprodukten - legal - entsorgt werden.

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) reagierte entsetzt: "Dieses Video ist schockierend und macht mich wütend. So endet also die harte Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern - auf einem riesigen Müllberg - das ist beschämend und absolut zu verurteilen." Gleichzeitig zwinge der Handel die Landwirtschaft preislich immer mehr in die Knie. "Während hochwertig produzierte Produkte mit Rabattschlachten verschleudert werden, bleibt für unsere Bäuerinnen und Bauern immer weniger über."

1,3 Milliarden Tonnen Essen landet im Müll

Laut Greenpeace landet "weltweit rund ein Drittel aller Nahrungsmittel unverbraucht im Müll". In nur einem Jahr werden der NGO zufolge weltweit rund 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel weggeworfen oder gehen entlang der Wertschöpfungskette verloren. "Bereits mit einem Viertel dieser Menge könnte theoretisch der globale Hunger gestillt werden", kritisierte Greenpeace.

Sebastian Theissing-Matei, Greenpeace Österreich, spricht im Interview mit PULS 24 über die Lebensmittelverschwendung in Österreich.

Österreich liegt mit diesen enormen Mengen an Lebensmittelverschwendung deutlich über dem Durchschnitt in der EU. Hierzulande beläuft sich die Summe der vermeidbaren Lebensmittelabfälle Greenpeace zufolge auf etwa eine Million Tonnen pro Jahr. Das entspricht einer Mülltonne (fast 35 kg) jede Sekunde.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam