puls24.at

Gestrandeter "Circus Safari" bleibt bis Juni auf Standort

Apr 27, 2020 · Lesedauer 2 min

Der "Circus Safari", der auf einem Grundstück in Wien-Penzing von den Coronavirus-Maßnahmen überrascht worden ist, muss die Fläche nicht sofort räumen. Man habe eine Lösung bis zum 31. Mai gefunden, teilte der Vermieter - die Frey-Holding - am Montag mit. So lange darf der Zirkus das Areal nutzen. Auch für die weitere Zukunft gibt es schon Pläne.

"Lachen bis das Auge tränt" - Das verspricht der Circus Safari auf seiner Homepage. Zuletzt war den Betreibern aber wohl eher zum Weinen zumute. Vorstellungen finden nicht mehr statt, zugleich drohte die Räumung der Liegenschaft. Es handelt sich dabei um einen aufgelassenen Autohaus-Standort. Nun wurde eine Vereinbarung über die Nutzung der Fläche erzielt, der beide Parteien bereits vertraglich zugestimmt hätten, wie versichert wurde.

Der Mietvertrag werde bis zum 31. Mai 2020 letztmalig verlängert, die Miete bis dahin erlassen, hieß es. Danach ende das Mietverhältnis automatisch. "Nach den Ereignissen der letzten Tage haben wir nach einer konstruktiven und für beide Seiten akzeptablen Lösung gesucht. Wir haben Verständnis für die Situation und daher als Beitrag zum Fortbestand des Zirkusbetriebs sowie insbesondere zum Wohl der Tiere einer Verlängerung des Mietvertrags zugestimmt", betonte man bei der Frey-Holding.

Ursprünglich hatte der Circus Safari das Areal in Auhof vom 2. Dezember 2019 bis zum 23. Februar 2020 gemietet. Auch für die Zeit nach Ablauf der nunmehrige Frist hat man bereits eine Fläche in Aussicht, wie eine Mitarbeiterin des Zirkus auf APA-Anfrage erklärte. "Es sieht nicht schlecht aus", zeigte sie sich zuversichtlich. Details dazu wollte sie vorerst aber noch nicht nennen.

Quelle: Agenturen