APA/APA/THEMENBILD/BARBARA GINDL

Fünftes Wiener Frauenhaus eröffnet: Mehr als 50 zusätzliche Plätze

11. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Das fünfte Wiener Frauenhaus ist eröffnet. Die ersten Bewohnerinnen ziehen schon im Dezember ein, berichtete die Stadt am Sonntag. Damit gibt es 53 zusätzliche Plätze für Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen sind.

"Gewalt gegen Frauen ist nicht zu tolerieren. In Wien haben wir daher ein dichtes Netz für Frauen, die in Notsituationen geraten und wir sehen es als unsere Aufgabe, gerade in diesem Bereich ausreichend Platz für betroffene Frauen zu schaffen und zwar auch für die nächsten Jahre", sagte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ).

"Ökonomische Unabhängigkeit" ist am wichtigsten

"Besonders wichtig ist die ökonomische Unabhängigkeit. Wenn Frauen ihr eigenes Geld verdienen, kommen sie schneller aus einer Gewaltspirale heraus. In den Frauenhäusern helfen wir Frauen dabei, wieder selbstständig zu werden", betonte Martina Ludwig-Faymann, Vorsitzende des Vereins Wiener Frauenhäuser.

Im fünften Frauenhaus gibt es unterschiedlich große Zimmer und zwei spezielle Doppelwohneinheiten, in denen große Familien gut untergebracht werden können. Dolmetsch wird persönlich und per Video angeboten. Mehrere Wohneinheiten sind barrierefrei.

Frauenhaus mit Kochbereich und Gemeinschaftsraum

Einem Kochbereich ist ein Gemeinschaftsraum angeschlossen. Es sei wichtig, dass die Frauen untereinander Kontakt haben, denn oft hätten die Frauen auf Grund der Gewalttätigkeiten und des extremen Kontrollverhaltens des Mannes alle sozialen Kontakte verloren, hieß es.

Die Frauen werden durch Entlastungsgespräche stabilisiert und können über ihre Gewalterfahrungen berichten und das Geschehene reflektieren. Auch in akuten psychischen Krisen finden sie Unterstützung von den Sozialarbeiterinnen, Psychologinnen oder Pädagoginnen. Die Frauen werden außerdem in rechtlichen Fragen unterstützt.

2021: 649 Frauen und 640 Kinder fanden Schutz in Frauenhaus

2021 fanden 649 Frauen und 640 Kinder in den vier Wiener Frauenhäusern Zuflucht und Schutz. Die Summe aller Aufenthaltstage betrug 64.973.

Sind Sie in einer Krisensituation? Hier finden Sie Hilfe:

Von Gewalt betroffenen Frauen steht zu jeder Tages- und Nachtzeit die Telefonnummer 0800 222 555 mit Expertinnen zur Seite. Eine Online-Beratung ist - parallel zur telefonischen Beratung - täglich in der Zeit von 15.00 bis 22.00 Uhr unter www.haltdergewalt.at erreichbar. Weitere Informationen unter www.frauenhelpline.at

Nummer Polizei: 133 oder 112 (Euronotruf)
SMS Polizei: 0800 | 133 133 (auch Notruf für Gehörlose)
Frauenhelpline: 0800 | 222 555

Frauennotruf
Frauenhäuser
Gewaltschutzzentren / Interventionsstellen

Quelle: Agenturen