Frauenmord in Wien: Ex-Anwalt nicht von Schuld des "Bierwirten" überzeugt

30. Apr 2021 · Lesedauer 1 min

Der "Bierwirt" wird als mutmaßlicher Täter der Bluttat in Wien genannt. Im PULS 24 Interview erklärte dessen Ex-Anwalt, Adrian Hollaender, dass er sich nicht vorstellen könne, dass der "Bierwirt" zu so einer Tat fähig sei.

Im Zusammenhang mit der Tötung einer 35-Jährigen in Wien-Brigittenau Donnerstagabend soll der "Bierwirt", der es zu einiger unrühmlicher Berühmtheit brachte, indem er einen Rechtsstreit mit der Grünen Klubobfrau Sigrid Maurer anzettelte, festgenommen worden sein. Mehrere Medien berichteten darüber, eine Bestätigung vonseiten der Polizei gab es bisher nicht.

Der Ex-Anwalt des "Bierwirten", Adrian Hollaender, sagt gegenüber PULS 24, dass er nicht weiß, ob der Beschuldigte die Tat begannen hat. "Ich habe ihn keinesfalls kennengelernt, als jemand der solche Taten begehen könnte", erklärte er im PULS 24 Interview. Außer einem "großen Mundwerk", sei der "Bierwirt" "sehr sachorientiert und sehr rechtsstaatorientiert", sagt der Anwalt. Sollten sich die Vorwürfe gegen seinen ehemaligen Klienten verhärten, würde das einen "diametralen Widerspruch" für ihn darstellen.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea