puls24.at

Frau zusammengesackt: Mögliche unterlassene Hilfeleistung

Juni 18, 2020 · Lesedauer 1 min

Nachdem eine Frau am Mittwoch in einem Tankstellenshop im Bezirk Melk zusammengesackt war und reglos am Boden liegen blieb, sollen ihr mehrere Personen über einen längeren Zeitraum hinweg nicht geholfen haben. Die Polizei ermittelt nun gegen die Anwesenden wegen unterlassener Hilfeleistung, bestätigte ein Sprecher am Donnerstag auf Anfrage entsprechende Medienberichte.

Wie der "Kurier" und die "NÖN" berichteten, gab eine Mitarbeiterin der Tankstelle an, zwar den Rettungs-Notruf aufgrund des Vorfalls gewählt, dort aber niemanden erreicht zu haben. Sie habe sich deshalb schließlich bei der Polizei gemeldet.

Die umgekippte Frau wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Sie soll sich in einem kritischen Gesundheitszustand befinden.

Quelle: Agenturen