APA/PAUL PLUTSCH

Festnahme fast zehn Jahre nach Kirchenbränden in Amstetten

05. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Fast zehn Jahre nach Brandstiftungen in drei Kirchen in Amstetten ist ein Mann festgenommen worden. Entsprechende Medienberichte bestätigte Leopold Bien, der Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten, am Dienstag auf Anfrage. Der Verdächtige sei "gegen gelindere Mittel" wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Ein dringender Tatverdacht bestehe allerdings weiterhin.

Bien zufolge ist in dem Fall Fluchtgefahr als einzig möglicher Haftgrund vorgelegen. Dieser sei vom Gericht durch Auflagen substituiert worden. Die Ermittlungen in der Causa laufen weiter. Nähere Details zur Person des Verdächtigen gab der Behördensprecher nicht bekannt. Laut einem Onlinebericht des "Kurier" handelt es sich um einen etwa 30-jährigen Mann, auf den die Polizei schon kurz nach den Brandstiftungen aufgrund von Zeugenaussagen aufmerksam geworden war. Nun seien neuerliche Hinweise vorgelegen.

Von den Brandanschlägen waren am 23. Dezember 2012 in Amstetten die Klosterkirche, die Stadtpfarrkirche und die Herz Jesu-Kirche betroffen. Während die beiden Feuer in der Stadtpfarrkirche St. Stephan und der Herz-Jesu-Kirche von selbst erloschen, wurde die Klosterkirche stark beschädigt.

Quelle: Agenturen