Erdbeben der Stärke 7,0 in Indonesien

18. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Mittwoch die Region um die Inselgruppe der Molukken im Osten Indonesiens erschüttert und zwischenzeitlich eine Tsunami-Warnung ausgelöst.

Das Epizentrum lag 150 Kilometer nordwestlich der ostindonesischen Insel Halmahera in einer Tiefe von 48 Kilometern, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. Zunächst gab es keine Berichte über mögliche Opfer oder größere Schäden.

Nach Angaben von Beobachtern war das Beben auf der zu den Molukken gehörenden Insel Morotai etwa 15 bis 20 Sekunden lang zu spüren. Das NWS Pacific Tsunami Warning Center in Hawaii warnte nach dem Erdbeben zunächst vor möglichen Tsunami-Wellen, die auf Küstengebiete im Umkreis von 300 Kilometern um das Epizentrum des Bebens treffen könnten, gab später jedoch Entwarnung.

Die indonesische Behörde für Meteorologie, Klimatologie und Geophysik (BMKG) gab die Stärke des Bebens mit 7,1 an. Dem Leiter des Erdbeben- und Tsunami-Zentrums der Behörde zufolge gab es fünf Nachbeben, das stärkste davon hatte demnach eine Stärke von 5,3.

Indonesien wird wegen seiner Lage auf dem Pazifischen Feuerring häufig von Erdbeben erschüttert. Im November waren bei einem Beben der Stärke 5,6 auf der Hauptinsel Java mehr als 600 Menschen ums Leben gekommen.

Quelle: Agenturen