ELGA-Abmeldungen sind keine e-Impfpass-Abmeldungen

07. Dez 2021 · Lesedauer 2 min

Die Abmeldungen von der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) häufen sich – offenbar weil sich Menschen eigentlich vom e-Impfpass abmelden wollen.

Wie regelmäßig zahlreiche Menschen via Facebook-Post den Facebook-Datenschutzbedingungen zu widersprechen versuchen, so versuchen derzeit vermehrt Menschen sich vom elektronischen Impfpass (e-Impfpass) über eine Abmeldung bei der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) abzumelden. Die Gemeinsamkeit: Es sorgt nicht für den gewünschten Effekt – eine Abmeldung vom e-Impfpass ist nicht möglich.

Das ist kein Geheimnis, sondern steht für jeden leicht auffindbar direkt auf der ELGA-Webseite. Dennoch kursieren auf diversen Social-Media-Kanälen anderslautende und absolut falsche Hinweise, heißt es von ELGA-Verantwortlichen auf PULS 24-Anfrage. 

40.000 Abmeldungen

Dort werden auch weitere Abmeldungen erwartet, etwa "in der Höhe von 40.000". Vergleichbar viel, bis zum Stichtag 06.12.2021 haben sich laut ELGA insgesamt 270.399 Menschen abgemeldet. Das entspricht knapp drei Prozent der Bevölkerung.  Warum sich Menschen tatsächlich abmelden ist nicht bekannt – es muss kein Grund angegeben werden. Dennoch wird vermutet, dass damit die geplante Corona-Impfpflicht umgangen werden soll. Zumindest wecken die "Tipps" in den Social-Media-Kanälen diesen Eindruck.

Fakt ist allerdings: "Jede Person mit einer österreichischen Sozialversicherungsnummer hat auch einen elektronischen Impfpass. Eine Abmeldung von diesem ist nicht möglich", wie ELGA-Geschäftsführer Franz Leisch im PULS 24 Interview bestätigt. 

Quelle: Redaktion / moe