symbol spionage handyAPA/AFP

Anbieter Drei dreht Handynetz in kompletter Gemeinde ab

0

Der Mobilfunkanbieter Drei hat in der steirischen Gemeinde Radmer das 3G-Netz außer Betrieb genommen. Betroffene sind empört. Die Versorgung mit 5G soll hingegen erst Ende 2024 möglich sein.

Für einige Kund:innen des Mobilfunkanbieters Drei war die Überraschung groß, als plötzlich in der steirischen Gemeinde Radmer kein Netz mehr verfügbar war.

"Eine letztklassige Aktion"

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, wurde der Mobilfunk von Drei in Radmer abgeschaltet. Da das 3G-Netz in dem Ort außer Betrieb genommen wurde, steht nun der Netzbetreiber nicht mehr zur Verfügung. "Eine letztklassige Aktion", meinen dazu Verantwortliche der Gemeinde.

Auch betroffene Drei-Kunden sind empört. "Ich habe erst kürzlich meinen Vertrag verlängert und jetzt kann ich nicht mehr telefonieren", meint einer von ihnen. Für ihn und andere Betroffene gebe es nur noch die Option, den Anbieter zu wechseln, so die Gemeinde.

5G-Netz erst Ende 2024 möglich

Der Anbieter selbst bedauere, dass es "im Zuge der schrittweise vollzogenen 3G-Abschaltung im Gemeindegebiet Radmer leider vorübergehend zu Versorgungsengpässen kommt". Man arbeite "mit vollem Einsatz daran", den Empfang in der Gemeinde so rasch wie möglich zu verbessern. Das werde jedoch nicht vor Jahresende 2024 der Fall sein.

Betroffenen rät Drei an, sich an die Serviceline zu wenden, um "eine individuelle Lösung" zu finden.

Grund für die Abschaltung sei, dass das 3G-Netz hinsichtlich der Sicherheitsstandards, Datenübertragungsraten und Nachhaltigkeit nicht mehr zeitgemäß sei, heißt es von Drei.

Deshalb und um die Frequenz für den raschen Ausbau von 5G zu nutzen, hätten die Betreiber 3G in vielen Ländern bereits abgeschaltet, so Drei-Sprecher Tom Tesch. Auch in Österreich werde dies bis Ende 2024 der Fall sein.

Video: Servicepauschale unzulässig?

ribbon Zusammenfassung
  • Für einige Kunden des Mobilfunkanbieters Drei war die Überraschung groß, als plötzlich in der der steirischen Gemeinde Radmer kein Netz mehr verfügbar war.
  • Da das 3G-Netz in dem Ort außer Betrieb genommen wurde, steht nun der Netzbetreiber nicht mehr zur Verfügung.
  • Verantwortliche der Gemeinde und Betroffene sind empört.
  • Man bedauere, dass es "im Zuge der schrittweise vollzogenen 3G Abschaltung im Gemeindegebiet Radmer leider vorübergehend zu Versorgungsengpässen kommt", betont Drei.
  • Grund für die Abschaltung sei, dass das 3G-Netz hinsichtlich der Sicherheitsstandards, Datenübertragungsraten und Nachhaltigkeit nicht mehr zeitgemäß sei.
  • Die Versorgung mit 5G soll hingegen erst Ende 2024 möglich sein.