APA/BARBARA GINDL

Dornbirn: Wohnhaus nach Sprengstofffund evakuiert

15. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

In Dornbirn ist am Donnerstag ein Gebäude nach dem Fund von gefährlichen Stoffen teilweise evakuiert worden.

Die Polizei und die Feuerwehr sperrten die Gegend um das mehrstöckige Wohngebäude aus Sicherheitsgründen großräumig ab. Man habe sprengstoffkundige Beamte hinzugezogen, diese waren am Mittag mit dem Abtransport des Materials für die folgende Entschärfung beschäftigt, so die Exekutive.

Gegend wurde abgesperrt

In der Wohnung eines bereits im Oktober verstorbenen 68-jährigen Mannes hatten Angehörige bei der Abwicklung der Verlassenschaft mehrere Waffen und im Keller sprengstofffähiges Material entdeckt, erklärte ein Polizeisprecher gegenüber der APA. Sie verständigten die Bezirkshauptmannschaft und die Polizei, die umgehend die Teilevakuierung des Gebäudes veranlasste und die Gegend absperrte. Der oberste Stock des Mehrparteienhauses sei komplett geräumt worden, sagte der Sprecher.

Bei den Absperrungen handle es sich um Vorsichtsmaßnahmen. Zwei Beamte des Entschärfungsdienstes hätten eine Gefahreneinschätzung unternommen und bereiteten den Abtransport des Materials vor. Um welchen Sprengstoff es sich handelte, sei derzeit noch nicht bekannt. Der Mann war laut dem Sprecher nicht einschlägig bekannt.

Quelle: Agenturen / ddj