Deutschland: Auto rammt Tor des Bundeskanzleramtes

25. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

Am Mittwochvormittag fuhr ein Auto in das Tor des Bundeskanzleramtes in Berlin. Auf dem Fahrzeug waren mehrere Schriftzüge zu lesen. Der Fahrer wurde in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Ein Kombi rammte am Mittwochvormittag das Tor des deutschen Bundeskanzleramtes in Berlin. Eine Polizeisprecherin bestätigte die Meldung der Nachrichtenagentur "Reuters" gegenüber der "Deutschen Presse Agentur" (dpa).

Weitere Details wollte die Polizeisprecherin nicht nennen. Laut "Reuters" wurden keine Menschen verletzt. Die Front des Wagens wurde beschädigt, wie ein "dpa"-Fotograf berichtete.

Der Fahrer wurde in polizeilichen Gewahrsam genommen, teilte die Polizei auf Twitter mit. Man kläre derzeit, ob er das Auto gegen das Tor gesteuert habe. Unklar ist etwa, mit welcher Geschwindigkeit der Wagen unterwegs war. Die Fahrt in den Zufahrtsbereich des Bundeskanzleramtes ist nicht erlaubt. Allerdings handelt es sich um einen öffentlichen Straßenbereich. Vor dem Kanzleramt befindet sich ein Tor, das in den Boden versenkt werden kann und meist offen ist.

Auf den Türen des Kombis waren mehrere Schriftzüge zu lesen, wie auf Fotos im Internet zu sehen ist. Auf der linken Seite des Wagens ist die Aufschrift "Ihr verdammten Kinder und alte Menschen-Mörder" zu lesen. Auf der rechten Wagenseite steht demnach "Stop der Globalisierungs-Politik".

Am Mittwoch trifft sich die deutsche Kanzlerin Angela Merkel in einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer um über weitere Schritte in der Bekämpfung der Corona-Pandemie zu beraten.

 

Der Artikel wurde am 25.11.2020 um 13.18 Uhr aktualisiert.

Quelle: Redaktion / apb