Das Wetter zu Pfingsten

03. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Das Pfingstwochenende bringt einen bunten Wetter-Mix mit sich, so der Meteorologe Alban Burster von "wetter.com". Die Unwettergefahr ist teilweise "sehr hoch". Wer kann sollte in südliche Nachbarländer ausweichen.

Von Donnerstag auf Freitag ist es vor allem im Süden Österreichs zu starken Gewittern und Hagel gekommen. Die Feuerwehren waren stark gefordert.

Mehr dazu:

Samstag: "Sonne und Wolken"

Alban Burster, Meteorologe von "wetter.com", spricht im Interview mit PULS 24 davon, dass "wir tatsächlich nicht zur Ruhe" kommen. Der Samstag bringt einen "Mix aus Sonnenschein und Wolken". Vor allem im Osten soll es freundlich sein.

Sonntag: Unwettergefahr 

"Dann kommt der Pfingstsonntag – und der hat es wirklich faustdick hinter den Ohren", so Burster. Es sind sehr schwere Gewitter zu erwarten. Diese bilden sich zuerst über den Alpen – von Vorarlberg in Richtung Tirol kommt es zu schweren Gewittern. Das beinhaltet Starkregen, Großhagel sowie schwere Sturmböen. Im Osten kommt es erst abends zu Gewittern.

Allgemein sei die Unwettergefahr laut dem Meteorologen "extrem hoch". Allerdings bleibt es sommerlich warm.

Montag: Temperaturschwankungen

Am Montag kann es immer wieder zu kurzen Gewittern kommen. Die Temperaturen schwanken zwischen 20 und 27 Grad Celsius.

Die südlichen Nachbarn

Besser sieht es hingegen an den Stränden Italiens und Kroatiens aus. Hier würden nur "kleine Schönwetter-Wölkchen" stören. Es gibt klassisches Urlaubswetter mit Temperaturen zwischen 30 und 34 Grad Celsius.

Prognose: Wechselhaft 

Die nächste Woche bringe in Österreich gemischtes Wetter aus Sonne und Wolken. Laut Burster wird es "erst Richtung Monatsmitte" zu einem "wirklichen Sommer" kommen.

Quelle: Redaktion / foj