APA - Austria Presse Agentur

Live-Ticker zur Corona-Krise: Kogler stellt 700 Mio. für Gemeinnützige in Aussicht

10. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Die Ausgangsbeschränkungen in Österreich enden. Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise in Österreich und der Welt.

  • Aktuelle Zahlen für Österreich: Aktuelle Zahlen (Stand: 10.05.2020, 11:00 Uhr): 15.777 Fälle. 1.262 aktuell Erkrankte. 13.991 Genesene. 618 Todesfälle. 316.508 Tests.
    Aktuell Erkrankte nach Bundesländern: Burgenland (44), Kärnten (10), Niederösterreich (176), Oberösterreich (47), Salzburg (37), Steiermark (262), Tirol (99), Vorarlberg (27), Wien (560)
    Weltweit 4.025.140 bestätigte Fälle. 1.376.002 Genesene.

  • Wirte-Paket wird 400 Millionen Euro schwer: Die Bundesregierung hat am Sonntag auch die Höhe des am Freitag angekündigten, sogenannten Wirte-Pakets verraten - konkrete Maßnahmen fehlen. Das Paket gilt laut Vizekanzler Werner Kogler "zusätzlich zu den Hilfsfonds und Steuerstundungen". Am Freitag darf die Gastronomie unter Auflagen wieder öffnen. Wie diese kontrolliert oder sanktioniert werden, ist noch unklar. 

  • Kogler stellt 700 Mio. für Gemeinnützige in Aussicht: Der von der Regierung angekündigte Fonds für gemeinnützige Organisation, mit dem auch zahlreichen Kulturvereinen geholfen werden soll, soll laut Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) voraussichtlich 700 Mio. Euro umfassen und über ein halbes Jahr zur Verfügung stehen. Details nannte er keine.

  • Österreicher werden wieder mobiler: Bewegungsdatenanalysen von A1 und dem Grazer Start-up Invenium zeigen, die Österreicher werden wieder mobiler und meiden die öffentlichen Verkehrsmittel. Der Anteil der Österreicher, die pro Tag geschätzt weniger als einen Kilometer zurücklegen, stieg von beständigen rund 27 Prozent vor der Coronakrise in der Woche von 23. bis 27. März auf den Höchststand von 56 Prozent an. In den vergangenen beiden Wochen (27. bis 30 April und 4. bis 7. Mai) schrumpfte diese Gruppe nun auf zuerst 43 und zuletzt 37 Prozent zusammen, sagte Mario Mayerthaler von A1.

  • Von Stechmücken geht keine Gefahr aus: Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 werde durch Tröpfcheninfektion übertragen - mit dem Stich einer Mücke könne das Virus nach dem derzeitigen Kenntnisstand nicht in den Körper gelangen, sagte Mücken-Expertin Doreen Werner vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF). Das bestätigt auch Peter Ben Embarek, WHO-Experte für Infektionen, die von Tier zu Mensch oder umgekehrt übertragen werden können. Studien hätten sich mit verschiedenen Parasiten - auch Mücken - beschäftigt und keine Übertragung festgestellt.

Stephan Krammer, Radoslaw Zak, Dominik Knauf, Nina Tatschl, Stefanie Stocker, Soraya Pechtl, Michael Edelmayer, Alexander Plank-Bachselten, Mathias MorscherQuelle: Agenturen / Redaktion