APA/APA/dpa/Sebastian Gollnow

Corona: 25.951 Neuinfektionen, 2.081 Personen im Spital

13. Feb. 2022 · Lesedauer 3 min

Von Samstag auf Sonntag wurden in Österreich 25.951 Neuinfektionen sowie 12 neue Corona-Tote gemeldet.

Die fünfte Corona-Welle hat ihren Peak überschritten und ist weiterhin auf hohem Niveau rückläufig. Am Sonntag meldeten die Ministerien 25.951 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, zeitgleich kamen zwölf weitere Todesopfer hinzu. Wieder gestiegen ist unterdessen die Zahl der Covid-19-Patienten in den Spitälern. Dort mussten am Sonntag 2.081 Infizierte versorgt werden, um 49 mehr als am Vortag. Auf den Intensivstationen lagen wieder 200 Schwerkranke, um 15 mehr als am Samstag.

Während die Neuinfektionen zurückgehen, steigt die Zahl der Spitalspatienten weiter an. So mussten am Sonntag österreichweit um 185 Patienten mehr in den Krankenhäusern behandelt werden als noch vor einer Woche, das ist eine Steigerung um zehn Prozent. Stabil ist die Lage wiederum auf den Intensivstationen, hier lag am Sonntag ein Schwerkranker weniger als vor einer Woche auf den Stationen.

Wie immer wird am Wochenende weniger getestet, die 25.951 Neuinfektionen liegen somit deutlich unter dem Schnitt der vergangenen Woche mit täglich 31.105 neuen Fällen. Vorigen Sonntag meldeten die Behörden noch den absoluten Rekordwert von 29.324 Neuinfektionen, am 30. Jänner waren es noch 27.127 gewesen. Weniger als heute hat es an einem Sonntag zuletzt vor drei Wochen, am 23. Jänner, mit 22.453 weiteren Fällen gegeben.

Die aktuellen Zahlen für Österreich (Stand: 13. Februar 2022, 09:30 Uhr): 25.951 Neuinfektionen. 2.274.664 bestätigte Fälle. 1.935.254 Genesene. 14.372 Todesfälle. 2.081 hospitalisiert, davon 200 intensiv.

Neuinfektionen in den Bundesländern seit der gestrigen Meldung:

  • Burgenland: 692
  • Kärnten: 2.183
  • Niederösterreich: 5.055
  • Oberösterreich: 5.018
  • Salzburg: 1.544
  • Steiermark: 3.724
  • Tirol: 1.658
  • Vorarlberg: 1.424
  • Wien: 4.653

Am Sonntag gab es in Österreich 325.038 bestätigte aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 2.437,5 Fälle je 100.000 Einwohner. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 2.274.664 bestätigte Fälle gegeben. Als genesen gelten 1.935.254 Personen.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist weiterhin Kärnten mit 3.064,1, gefolgt von Vorarlberg, Oberösterreich und Steiermark (3.063,6, 2.835,2 bzw. 2.548,8). Dahinter reihen sich Salzburg (2.373,2), Tirol (2.327,4), Niederösterreich (2.213,5), Wien (2.074,9) und das Burgenland (1.962,4).

Mit den zwölf weiteren Todesfällen sind seit Pandemiebeginn vor knapp zwei Jahren bereits 14.372 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Infektion in Österreich gestorben. Allein in der vergangenen Woche wurden 140 Tote registriert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 160,9 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Positivrate über Wochen-Schnitt

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden nur 523.487 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet - im Schnitt waren es in der vergangenen Woche täglich knapp 800.000. Davon waren 438.551 aussagekräftige PCR-Tests, 5,9 Prozent fielen positiv aus. Die Positivrate liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche, da waren von durchschnittlich täglich 551.644 PCR-Tests 5,6 Prozent positiv.

Nur 9.120 Corona-Schutzimpfungen wurden am Samstag durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.781.189 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Exakt 6.224.874 Menschen und somit 69,7 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen 2G-Nachweis.

Quelle: Redaktion / pea