APA - Austria Presse Agentur

Cannabisplantage im Gasthaus

10. März 2021 · Lesedauer 2 min

In der Steiermark wurde am Dienstag eine Anlage mit 166 Pflanzen in einem derzeit geschlossenen Gasthaus gefunden.

In der Steiermark ist wieder eine größere Pflanzung von Cannabispflanzen entdeckt worden: Nachdem am Montag eine Plantage in der Südsteiermark "ausgehoben" wurde, fanden steirische und Salzburger Ermittler am Dienstagabend eine Anlage mit 166 Pflanzen in einem derzeit geschlossenen Gasthaus. Die zwei Pächter hatten ohne Wissen des Besitzers in Gästezimmern Töpfe, Bewässerung und Beleuchtung aufgestellt. Sie wurden angezeigt, teilte die Landespolizeidirektion am Mittwoch mit.

166 Cannabispflanzen

Ermittler des Bezirkspolizeikommandos Hallein in Salzburg waren darüber informiert worden, dass es in dem derzeit geschlossenen Gasthaus in Liezen eine Cannabisplantage geben solle. Nach umfangreichen Ermittlungen der Suchtgiftgruppen Hallein und Liezen wurde eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei wurde in zwei Gästezimmern 166 Cannabispflanzen sowie dazugehöriges Equipment sichergestellt. Die beiden Pächter, eine 47-jährige Frau und ein 48-jähriger Mann aus Ungarn, wurden festgenommen. Bei der Einvernahme gestanden sie, sie wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Bereits im Jänner konnten steirischen Drogenermittler der Kriminaldienstgruppe Mürztal in Zusammenarbeit mit der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität Steiermark (EGS) einen 36-jährigen Dealer im obersteirischen Mürzzuschlag festzunehmen. Er wurde in die Justizanstalt Leoben eingeliefert, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Hinweise aus der Bevölkerung hatten zu dem Mann geführt. Er soll seit 2018 Marihuana, Ecstasy und Kokain in einem Park in unmittelbarer Nähe einer Volksschule verkauft haben. 42 Suchtmittelkonsumenten wurden ebenfalls ausgeforscht. Darunter befanden sich vorwiegend Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren.

Quelle: Agenturen / moe