APA/APA/AFP/GEOFF CADDICK

Camilla und May helfen Opfern sexueller Gewalt

07. Feb. 2022 · Lesedauer 1 min

Mit einer neuen Kampagne rufen Herzogin Camilla (74) und die britische Ex-Premierministerin Theresa May (65) Opfer sexueller und häuslicher Gewalt auf, sich zu melden und Hilfe zu holen. Damit wollen sie auf Angebote des Gesundheitsdiensts NHS aufmerksam machen, der Dutzende Hilfscenter betreibt und nun mit weiteren 20 Millionen Pfund (23,7 Millionen Euro) spezielle Angebote vorantreiben will.

May sagte, Opfer sollten wissen, dass "der NHS für sie da ist". "Leider haben Vorfälle häuslicher Gewalt sowie sexuelle Attacken während der Lockdowns zugenommen und zusätzliche Mittel für Opfer von Missbrauch und sexueller Gewalt sind dringend nötig."

Der NHS zeigte sich besorgt. Trotz zunehmender Fälle sei die Zahl der Hilfesuchenden im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie deutlich gesunken. "Sexuelle Attacken und häusliche Gewalt können allen widerfahren - unabhängig von Alter, Geschlecht und sozialen Umständen. Und es könnte einmalig oder wiederholt geschehen", sagte die zuständige NHS-Direktorin Kate Davies. "Aber leider sind Tausende unsicher, wohin sie sich wenden können, um Hilfe zu erhalten. Heute macht der NHS deutlich, dass sie sich an uns wenden können."

Quelle: Agenturen