AffenpockenAFP

Bisher 273 Affenpockenfälle in Österreich

02. Sept. 2022 · Lesedauer 1 min

Innerhalb einer Woche wurden zwanzig neue Affenpocken-Ansteckungen in Österreich gemeldet.

Bisher meldeten sich 273 an Affenpocken Erkrankte in Österreich. Davon waren am Freitag bereits 86 Erkrankte also knapp ein Drittel (31,5 Prozent) der Betroffenen, im Epidemiologischen Melderegister (EMS) als genesen gemeldet.

Im Vergleich zur Vorwoche stiegen die Fälle um 20 Erkrankte an, wie die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES)  am Freitag mitteilte. 

Mediziner: Umgang mit Affenpocken-Impfung "bissl peinlich für Österreich"

Allgemeinmediziner Horst Schalk, der in Österreich weit über 100 Affenpocken-Fälle betreute, kritisiert, dass nur wenig Impfstoff - und der im Vergleich spät - in Österreich erhältlich sei. Im Gespräch mit PULS 24 erzählt er, dass Österreicher sich in Bayern gegen die Affenpocken hätten impfen lassen, weil Österreich so langsam bei der Impfstoff-Beschaffung sei und sich auf die EU verlassen hätte.

Marton Szell vom Nationalen Impfgremium erklärt, wer sich gegen Affenpocken impfen lassen sollte

In Österreich ist in Zusammenhang mit den Affenpocken (Monkeypox, MPX) bisher noch kein lebensbedrohlicher Krankheitsfall aufgetreten. Nur in wenigen Fällen mussten Betroffene in Krankenhäusern versorgt werden.

Quelle: Agenturen