APA - Austria Presse Agentur

Bis zu 36 Grad: Es wird wieder heiß in Österreich

04. Juli 2021 · Lesedauer 3 min

In Österreich kehrt in der kommenden Woche die Hitze zurück.

Wie die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag prognostizierten sind etwa am Donnerstag Temperaturen von bis zu 36 Grad zu erwarten. Allerdings muss immer wieder mit lokalen Gewittern gerechnet werden. Am Wochenende zieht dann eine Kaltfront von Westen her ins Land.

Am Montag steht in der Westhälfte ein trockener und zumindest zeitweise sonniger Tag auf dem Programm. Weiter nach Osten zu sind vor allem bis zum frühen Nachmittag viele Wolken vorhanden. Hier ist besonders in der Früh und am Vormittag mit ein paar Regenschauern zu rechnen. Im Laufe des Nachmittages nimmt auch dort die Bewölkung ab und die Sonne zeigt sich immer öfter. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten bis zum Vormittag teilweise lebhaft, aus Süd bis Nordwest. Am Morgen umspannen die Temperaturen zehn bis 19 Grad, am Nachmittag 21 bis 29 Grad.

Kräftige Gewitter

Am Dienstag scheint meist die Sonne. Am Nachmittag bilden sich über den Bergen ein paar Haufenwolken. Diese werden zum Abend hin im Westen entlang der Alpennordseite mächtiger, und hier können sich teils kräftige Gewitter entladen. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Gewittern lebhaft bis stark aus Ost bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen neun und 18 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 26 und 33 Grad.

Von Salzburg ostwärts bleibt am Mittwoch das strahlend sonnige und hochsommerlich heiße Wetter bestehen. Es scheint verbreitet die Sonne und selbst im Bergland entstehen nur lokale Schauer- und Gewitterzellen. Deutlich unbeständiger verläuft der Mittwoch hingegen im Westen. Schon ab der Früh ziehen dichte Wolken mit lokalen Schauern durch. Im Tagesverlauf zeigt sich dann zwar auch die Sonne, mit dieser steigt dann aber am Nachmittag die Gewitterneigung deutlich an. Der Wind weht schwach bis mäßig und dreht tagsüber immer häufiger auf Südost bis Süd, an der Alpennordseite wird es leicht föhnig. Die Frühtemperaturen belaufen sich auf 14 bis 21 Grad, tagsüber gibt es große Temperaturunterschiede, von West nach Ost hat es maximal 23 bis 35 Grad.

Kaltfront im Westen

Eine Kaltfront liegt am Donnerstag knapp westlich von Österreich. Durch den teils kräftigen Südföhn bleibt sie aber noch recht ortsfest, und die kältere Luft dringt oft nur in den äußersten Westen vor. An der Vorderseite dieser Störungszone nimmt mit dem Nachlassen des Föhns am Nachmittag und Abend allerdings die Gewitterneigung bis nach Salzburg, in die westliche Obersteiermark und nach Oberkärnten deutlich zu. In Föhnstrichen und im Osten bläst lebhafter, auf den Bergen auch kräftiger Südost- bis Südwind. Die Frühtemperaturen sind 14 bis 23 Grad hoch, die Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 20 bis 36 Grad.

Am Freitag liegt die Kaltfront in der Früh über dem Westen Österreichs und bringt dichte Wolken und Regen. Zunächst noch sonniger ist es hingegen im Osten und Südosten. Im Tagesverlauf zieht die Störungszone dann aber ostwärts und mit dem Vordringen der Kaltluft steigt die Gewitterneigung besonders im Osten und Südosten deutlich an. Der Wind dreht mit der Störungszone auf West und frischt dabei mäßig bis lebhaft auf. Die Frühtemperaturen steigen auf 13 bis 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen sind meist schon bei 22 bis 26 Grad, im Osten und Südosten sind aber nochmals bis 32 Grad möglich.

Quelle: Agenturen / koa