puls24.at

Betrunkener zielt in Wien mit Waffenattrappe auf Leute

28. Mai 2020 · Lesedauer 1 min

Ein Betrunkener hat am Mittwoch am Wiener Naschmarkt mit einer vermeintlichen Langwaffe hantiert. Zeugen, die bei der Polizei anriefen, wollen beobachtet haben, wie der Mann auf Passanten zielte. Bis zum Eintreffen der Exekutive war der 39-Jährige bis zu einem Würstelstand bei der Oper geradelt. Dort wurde der Österreicher vorübergehend festgenommen, die Waffe erwies sich als Attrappe.

Ein Betrunkener hat am Mittwoch am Wiener Naschmarkt mit einer vermeintlichen Langwaffe hantiert. Zeugen, die bei der Polizei anriefen, wollen beobachtet haben, wie der Mann auf Passanten zielte. Bis zum Eintreffen der Exekutive war der 39-Jährige bis zu einem Würstelstand bei der Oper geradelt. Dort wurde der Österreicher vorübergehend festgenommen, die Waffe erwies sich als Attrappe.

Die laut Polizeisprecher Paul Eidenberger echt aussehende -" vor allem aus etwas Entfernung" - Waffenattrappe will der Mann, der mehr als ein Promille intus hatte, "im Müll gefunden" haben. Auf seiner Radtour von Mariahilf in die Innenstadt soll er an der Ringstraße auf Polizisten gezielt haben. Diese bekamen, mit einer anderen Amtshandlung beschäftigt, von dem Vorfall aber nichts mit.

Am Würstelstand legte der Mann die Waffenattrappe auf den Boden und bestellte ein Bier. Beamte der Sondereinheit WEGA zogen ihn aus dem Verkehr. Neben einer Anzeige wegen gefährlicher Drohung wird auch das Radfahren unter Alkoholeinfluss nicht ohne Folgen bleiben.

Quelle: Agenturen