APA - Austria Presse Agentur

Bereits mehr als 175.000 Todesfälle in Europa

28. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Die Zahl der Corona-Toten in Europa ist auf mehr als 175.000 gestiegen. Mit knapp 2,1 Millionen Infizierten ist Europa weiterhin der am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Kontinent, wie Berechnungen der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben am Donnerstag ergaben.

Die Zahl der Corona-Toten in Europa ist auf mehr als 175.000 gestiegen. Mit knapp 2,1 Millionen Infizierten ist Europa weiterhin der am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Kontinent, wie Berechnungen der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben am Donnerstag ergaben.

Die meisten mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Todesopfer registrierte Großbritannien mit 37.460 Fällen, gefolgt von Italien mit 33.072 Toten, Frankreich mit 28.596 und Spanien mit 27.118 Corona-Toten. Weltweit liegt die Zahl der Opfer der Pandemie offiziellen Angaben zufolge bei über 355.000. In Österreich sind laut Angaben vom Donnerstag 668 Menschen nach einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

In Russland überstieg die offizielle Zahl der Corona-Toten die Marke von 4.000 Fällen. 4.142 Menschen seien an der durch das Coronavirus verursachten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, teilten die russischen Behörden mit. Landesweit wurden demnach 379.051 Infektionen nachgewiesen. Die offizielle Zahl der Corona-Toten in Russland ist im Verhältnis zur Infektionszahl vergleichsweise niedrig. Kritiker werfen den Behörden ein Herunterspielen der Pandemie vor.

Die russischen Gesundheitsbehörden verweisen darauf, dass sie nur Verstorbene als Corona-Tote zählen, bei denen das neuartige Coronavirus eindeutig die Todesursache war. Fast die Hälfte der Infektionen und mehr als die Hälfte der Todesopfer in Russland wurden aus Moskau gemeldet. Weil sich die Ausbreitung aber abschwächt, sollen in der Hauptstadt am 1. Juni einige Beschränkungen gelockert werden.

Quelle: Agenturen