APA - Austria Presse Agentur

Alfons Haider übernimmt Festspiele Mörbisch und Jennersdorf

16. Dez 2020 · Lesedauer 4 min

Alfons Haider übernimmt die neu etablierte Generalintendanz der Kultur Betriebe Burgenland (KBB) für die Musiktheater-Festivals. Das gab Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Mittwoch in Eisenstadt bekannt. In dieser Führungsposition verantwortet der 63-jährige Schauspieler, Sänger und Moderator ab Jänner 2021 die Seefestspiele Mörbisch und das Opernfestival JOPERA Jennersdorf.

Haiders Aufgabe werde es sein, die Strukturen der Festivals weiterzuentwickeln und generell die zukünftige Strategie der Musiktheater-Festivals voranzutreiben. "Gerade die Verschiebung der heurigen Produktionen hat gezeigt, wie wichtig unsere Festivals für das Kulturland Burgenland, für das Selbstverständnis des Burgenlandes, aber auch für den Tourismus und andere Wirtschaftsbereiche sind", sagte Doskozil bei der Präsentation. Es mache ihn stolz und zuversichtlich, "dass wir diese Festivals mit einer Persönlichkeit von der Strahlkraft Alfons Haiders stärken und noch besser positionieren können".

2020 sei aufgrund der Covid-19-Pandemie speziell für die Kultur ein schwieriges Jahr gewesen. Die Kultur Betriebe Burgenland mussten fast alle geplanten Festivals, so etwa Kobersdorf, Güssing, JOPERA und Mörbisch, absagen. Diese Ausnahmesituation und die Verschiebung der für heuer geplanten Produktionen auf 2021 habe allerdings die Chance geboten, strategische, personelle und strukturelle Zukunftsentscheidungen zu planen und umzusetzen.

Im Oktober sei daher die neu geschaffene Position eines Generalintendanten für den größten Bereich der Festivalsparte, die Musiktheater-Festivals, ausgeschrieben worden. "Für das Auswahlverfahren haben wir eine renommierte Personalberatungsfirma beigezogen. Es gab 16 Bewerber, wobei laut Abschlussbericht durchwegs alle Bewerber eine hervorragende Performance abgeliefert haben", erläuterte KBB-Geschäftsführerin Barbara Weißeisen-Halwax. Dieses dichte Bewerberfeld zeige auch, dass der Festivalstandort Burgenland in der Branche über einen guten Ruf verfüge.

Von einem unabhängigen Personalberater sei Haider als Top-Kandidat vorgeschlagen und dieser Empfehlung letztlich Folge geleistet worden. Haider sei "ein Riesengewinn für das Kulturland Burgenland", zeigte sich Doskozil überzeugt: "Er verkörpert für mich eine fast idealtypische Mischung: ein vielseitiger Entertainer und Schauspieler, ein begnadeter Kommunikator und gleichzeitig eine Persönlichkeit, die auch das nötige Know-how für einen modernen Kulturbetrieb mitbringt."

Haiders Hauptaufgabe werde es sein, die bestehenden Formate Seefestspiele Mörbisch und JOPERA künstlerisch und strategisch weiterzuentwickeln. Wichtige Aspekte seien dabei der Ausbruch aus der Fixierung auf das Genre "Operette", die Gewinnung neuer Publikumsschichten sowie die Verstärkung der Kommunikation mit dem Publikum, Medien und Sponsoren. "Vor allem geht es auch darum, unsere Festivals noch besser ins nationale und internationale Scheinwerferlicht zu rücken. Auch dafür ist Alfons Haider ein Erfolgsgarant", so Doskozil.

"Das Theater ist mein Leben - das Musiktheater meine Leidenschaft", sagte der Neo-Generalintendant. Er sei sehr dankbar für das Vertrauen, welches ihm vom Land Burgenland entgegengebracht werde, um beim momentan spannendsten Kulturprojekt des Landes, zusammen mit einem großartigen Team, mitwirken zu dürfen. "Mein Auftrag ist, mit einer klaren Vision Schritte in die Zukunft zu beschreiten - für die Burgenländerinnen und Burgenländer und für unsere in- und ausländischen Gäste."

Ab Anfang 2021 soll der neue Generalintendant mit der Arbeit beginnen und in einer Übergangsphase gemeinsam mit den bestehenden Teams die Zukunft planen. Damit könnten auch die Vorbereitungen auf die Folge-Saisonen zeitnah beginnen. Am Ende dieses Umstellungsprozesses sollen künstlerische Leitung, Planung und Entwicklung für die Musiktheater-Festivals in einer Hand gebündelt sein. Damit können auch die Einbindung bzw. Entwicklung möglicher neuer Standorte von der Generalintendanz gesteuert werden.

Alfons Haider wurde in Wien und Los Angeles zum Schauspieler und Musicaldarsteller ausgebildet und fasste bald auf den großen Wiener Bühnen Fuß, so etwa am Theater in der Josefstadt und am Volkstheater. Er war daraufhin in zahlreichen Europatourneen der künstlerische Verantwortliche und Abendspielleiter.

1979 begann sein zweites Standbein als Filmschauspieler in verschiedenen internationalen TV-Serien, von 1981 bis 2012 war er zunächst als Schauspieler, ab 1998 als künstlerischer Leiter dem Stockerau Open-Air-Festival verbunden. 1989 wurde Alfons Haider im ORF als Moderator entdeckt und war mittlerweile in über 1.000 Sendungen präsent, so etwa bei "Licht ins Dunkel", beim Lifeball" sowie beim "Opernball" und den Starnächten vom Wörthersee/Wachau. Auch als Sänger, Entertainer und Kabarettist ist Haider einem breiten Publikum bekannt.

Quelle: Agenturen