Abschiebung von Schülerin offenbar noch am Donnerstag in der Nacht

27. Jan 2021 · Lesedauer 2 min

Laut PULS 24 Informationen sollen die Schülerinnen aus Georgien bzw. Armenien am Donnerstag um 3 Uhr früh abgeschoben werden.

Während vor dem Abschiebezentrum in der Wiener Zinnergasse Lehrer, Mitschüler und Eltern der 12-jährigen Tina demonstrieren, soll die Abschiebung schon fixiert sein. Laut PULS 24 Informationen soll es am Donnerstag um 3 Uhr früh so weit sein. Dann ist geplant, Tina, ihre kleine Schwester, ihre Mutter und alle anderen von der Abschiebung betroffenen abzuholen und nach Wien-Schwechat zum Flughafen zu bringen. Der Abflug aus Österreich ist voraussichtlich mit sieben Uhr früh geplant. Die Zinnergasse ist für von der Abschiebung betroffene Personen die letzte Station vor dem Flughafen. Wer einmal dort ist, muss binnen 72 Stunden das Land verlassen. 

Onlinepetition hat Tausende Unterschriften

Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) bekundete sein Mitgefühl, Tinas Mitschüler der GRG 1 Stubenbastei und eines zweiten betroffenen Mädchens starteten eine Petition, die bereits Tausende Unterschriften hat, die mediale Aufmerksamkeit ist groß. Wie es zur Zeit scheint, dürfte das alles aber nichts nützen. Im Innenministerium verwies man darauf, dass mehrere höchstgerichtliche Entscheide vorliegen, die eine Außerlandesbringung vorsehen. 

Mädchen wurde in Österreich geboren

Die Abschiebung - im Falle Tinas nach Georgiens - scheint unmittelbar bevorzustehen. Denn die Familie befindet sich bereits seit vier Jahren unrechtmäßig im Land. Das Bundesverwaltungsgericht hat festgehalten, dass die lange Aufenthaltsdauer nicht zuletzt wegen beharrlicher Nichteinhaltung der behördlichen Vorgaben gegeben sei. Die Mutter war erstmals 2006 ins Land gereist und hatte hier auch ihre erste Tochter bekommen. Zwischenzeitlich hatte sie Österreich schon verlassen müssen und war zwei Jahre später wieder eingereist. Alle Instanzen beurteilten die diversen Asylanträge negativ.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam