puls24.at

634 Corona-Todesopfer und 14.842 Neuinfizierte in Italien

08. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Nachdem in Italien am Sonntag die Schwelle von 60.000 Todesopfern seit Beginn der Coronaviruspandemie am 20. Februar überschritten worden ist, ist die Zahl der Todesopfer und Neuinfizierten in 24 Stunden wieder gestiegen. Am Dienstag wurden 634 Personen gemeldet, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Am Montag waren es 564. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie auf 61.240.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen sank von 18.887 am Montag auf 14.842. Innerhalb von 24 Stunden wurden 149.232 Tests durchgeführt, 9,9 Prozent davon fielen positiv aus.

Die Zahl der SARS-CoV-2-Infizierten in Quarantäne sank in 24 Stunden von 714.913 auf 704.099, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank von 30.524 auf 30.081, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Erkrankten auf den Intensivstationen ging binnen 24 Stunden auf 3.345 zurück, das sind 37 weniger als am Vortag.

Die Regierung von Premier Giuseppe Conte plant in Hinblick des Starts einer groß angelegten Impfkampagne Ende Jänner eine App, die alle Informationen über die Verteilung und das Tracking des Impfstoffes sammeln soll. Die App soll den Italienern ermöglichen, sich für die Anti-Covid-Impfung anzumelden. Sie wird auch Daten über die eventuelle allergische Reaktion geimpfter Personen sammeln und als elektronisches Register der Geimpften dienen. Die App soll auf europäischer Ebene mit anderen Ländern vernetzt werden, lautet das Vorhaben der Regierung.

Quelle: Agenturen