APA/TOBIAS STEINMAURER

57-Jähriger nach Mordversuch und Kopfschuss für klinisch tot erklärt

06. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Der 57-jährige Mann, der am Sonntag seine 51-jährige Ex-Frau vom Balkon aus dem zweiten Stock eines Mehrparteienwohnhauses in Wien-Döbling gestoßen und sich danach in den Kopf geschossen hat, ist am Montag im Krankenhaus für klinisch tot erklärt worden.

Sein 51-jähriges Opfer befand sich am Montag noch immer in kritischem Zustand und konnte bisher nicht zum Vorfall befragt werden, berichtet die Polizei.

Der Mann hatte seine Ex-Frau am Sonntag gegen 13.30 Uhr vom Balkon des Hauses im 19. Wiener Gemeindebezirkes gestoßen. Nach der Tat soll der Mann laut Polizei mit einer Schusswaffe in der Hand die Wohnung verlassen haben, um auf sie zu schießen. Als Zeugen einschritten, richtete der Mann die Waffe gegen sich und schoss sich in den Kopf. 

Zuvor kam es zu einem Streit in der Wohnung der 51-Jährigen, die von ihrem Mann in Scheidung lebt. Gegen den Mann bestand laut PULS 24 Informationen der Polizei ein Betretungsverbot. Unterschiedliche Angaben gibt es zum Aufenthaltsort der 12-jährigen Tochter. Während PULS 24 erfuhr, dass das Mädchen sich zum Tatzeitpunkt in der Wohnung befand, wurde der Austria Presseagentur mitgeteilt, dass die Zwölfjährige nicht anwesend war. 

Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich. Infos für Jugendliche gibt es unter www.bittelebe.at

 

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam