APA - Austria Presse Agentur

55.000 Corona-Ansteckungen an einem Tag in Italien

25. Dez 2021 · Lesedauer 1 min

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden 54.762 Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Das ist ein Rekord seit Ausbruch der Pandemie, meldeten die italienischen Gesundheitsbehörden am Samstag. Am Freitag waren in 24 Stunden 50.599 Ansteckungen registriert worden. Am Samstag wurden 144 Todesfälle gemeldet, die auf den Coronavirus zurückzuführen sind, am Vortag waren es 141.

Fast eine Million Abstriche wurden in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt, was ebenfalls als Rekord seit Beginn der Pandemie gilt. 5,6 Prozent der Getesteten waren positiv. 1.071 Corona-Patienten liegen auf den Intensivstationen der italienischen Krankenhäuser.

Angesichts der zunehmenden Zahl von Corona-Infektionen hat die italienische Regierung am Donnerstag die Verkürzung der Gültigkeitsdauer des Impfzertifikats ab dem 1. Februar 2022 von neun auf sechs Monate beschlossen. Außerdem werde der Mindestzeitraum für die Verabreichung der dritten Impfstoff-Dosis von fünf auf vier Monate nach der zweiten Impfung verkürzt.

Die Regierung führt die Maskenpflicht im Freien ein. Darüber hinaus soll das Tragen einer FFP2-Maske in Kinos, Theatern, Museen und bei Sportveranstaltungen und Stadien sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln - auch im Nahverkehr - verpflichtend werden.

Quelle: Agenturen