APA - Austria Presse Agentur

400-Kilometer-Taxifahrt aus Bayern nach Wien nicht bezahlt

09. Aug 2021 · Lesedauer 1 min

Ein 25-Jähriger hat am Sonntag eine Taxifahrt von Landshut in Bayern nach Wien nicht bezahlt und danach versucht, die Lenkerin zu attackieren. Die beiden kamen gegen 15.00 Uhr nach knapp 400 Kilometern Fahrt in der Siebensterngasse in Wien-Neubau an, berichtete die Polizei am Montag. Der deutsche Staatsbürger habe die vereinbarten 600 Euro nicht bezahlen können und sich aggressiv verhalten. Passanten riefen die Polizei, eine Beamtin wurde bei der Festnahme leicht verletzt.

Der Mann hatte sich auch gegenüber der Exekutive nervös verhalten und wollte zu Fuß flüchten. Die Polizistin wurde im Zuge eines Handgemenges mit mehreren Beamten verletzt. Bei dem 25-Jährigen fand sich eine geringe Menge der Droge Speed. Der Mann wurde wegen Betrugs angezeigt und war in einer ersten Befragung nicht geständig. Laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak war das Taxi gegen 8.30 Uhr in Landshut gestartet, die beiden hatten auf der Fahrt nach Wien mehrere Pausen eingelegt.

Quelle: Agenturen