APA - Austria Presse Agentur

2.263 Corona-Neuinfektionen und 57 Tote

07. Dez 2020 · Lesedauer 2 min

2.263 SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Österreich sind in den vergangenen 24 Stunden eingemeldet worden. Dabei handelt es sich aber um die sogenannten Montagszahlen - am Wochenende wird weniger getestet bzw. ausgewertet. Der Wochenschnitt liegt noch deutlich über 3.000: Es kamen im Schnitt der vergangenen sieben Tage täglich 3.320 Neuinfektionen hinzu. Neu-Genesene wurden mehr als 4.000 verzeichnet, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium.

Lediglich 14.577 Testergebnisse wurden in den vergangenen 24 Stunden verzeichnet - positiv waren davon 14,2 Prozent ausgefallen. Zum Vergleich: Im Schnitt der vergangene Woche kamen täglich 23.396 SARS-CoV-2-Abstriche hinzu. Die Zahl der täglichen Tests lag aber auch bereits deutlich über 30.000.

Seit Sonntag wurden 57 Todesopfer gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind in Österreich bereits 3.897 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Infektion gestorben. Die Zahlen waren zuletzt dramatisch hoch - in der vergangenen Woche wurden jeden Tag rund 101 Todesopfer gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt derzeit acht - das heißt, dass in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner acht Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben sind. Deutlich am höchsten ist dieser Wert weiterhin in Kärnten - hier beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz der Todesfälle 18,7. Österreichweit wurden in den vergangenen sieben Tagen in Summe 713 Tote gemeldet.

Erstmals seit mehreren Tagen müssen wieder mehr Menschen im Krankenhaus behandelt werden als am Vortag. Am Montag lagen 3.885 Menschen aufgrund einer Coronavirus-Infektion im Spital - 83 mehr als am Sonntag. Weiter rückläufig ist die Zahl der Intensivpatienten - 616 benötigten am Montag intensivmedizinische Versorgung, 16 weniger als am Sonntag.

Die Sieben-Tageinzidenz der Neuinfektionen sank weiter, sie betrug am Montag 261,1. Das bedeutet, dass sich in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner 261,1 infiziert hatten. Die 14-Tage-Inzidenz betrug 621,9. Die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner ist also mehr als sechs Mal so hoch, wie jene 100, die nach den Vorgaben der Bundesregierung das Limit für Einreisende aus dem Ausland nach Österreich ohne Quarantäne ab 19. Dezember sein soll.

Seit Beginn der Pandemie wurden in Österreich 305,693 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 256.811 Menschen gelten als genesen, in den vergangenen 24 Stunden kamen 4.046 neu Genesene hinzu - deutlich mehr als Neuinfektionen.

Die meisten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden meldete Wien mit 442, gefolgt von Niederösterreich mit 413 und Oberösterreich mit 305. In Vorarlberg kamen 265 neue Fälle hinzu, in Tirol 263 und in der Steiermark 227. Salzburg meldete 148 Neuinfektionen, Kärnten 144 und das Burgenland 56. Das östlichste Bundesland ist auch das einzige, das in der vergangenen Woche im Schnitt täglich weniger als 100 neue Fälle verzeichnete. Durchschnittlich kamen im Burgenland so jeden Tag 85 Neuinfektionen hinzu.

Quelle: Agenturen