APA - Austria Presse Agentur

2019 acht Quadratkilometer für neue Straßenflächen verbaut

04. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

Die Zunahme der Straßenflächen war im Vorjahr mit rund acht Quadratkilometern doppelt so groß wie im Jahr 2018. Damit wurde im Schnitt täglich eine Fläche von drei Fußballfeldern für Straßen und Parkplätze verbaut. Diese nehmen bereits 1.983 Quadratkilometer in Anspruch, 21 Mal mehr als die Bahninfrastruktur (92 qkm), berichtete der Verkehrsclub (VCÖ) anhand von Daten des Umweltbundesamts.

Die Zunahme der Straßenflächen war im Vorjahr mit rund acht Quadratkilometern doppelt so groß wie im Jahr 2018. Damit wurde im Schnitt täglich eine Fläche von drei Fußballfeldern für Straßen und Parkplätze verbaut. Diese nehmen bereits 1.983 Quadratkilometer in Anspruch, 21 Mal mehr als die Bahninfrastruktur (92 qkm), berichtete der Verkehrsclub (VCÖ) anhand von Daten des Umweltbundesamts.

VCÖ und Hagelversicherung sprachen sich vor dem Weltumwelttag am 5. Juni in einer gemeinsamen Aussendung am Donnerstag für eine flächensparende Verkehrs- und Siedlungsentwicklung aus. Bodenversiegelung sei ein wachsendes Umweltproblem. "Böden, die mit Asphalt oder Beton versiegelt sind, heizen sich massiv auf und erhöhen die tödliche Hitzegefahr. Bei Starkregen wiederum können versiegelte Böden kein Wasser aufnehmen, was die Hochwassergefahr erhöht", erläuterte VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

"Wir haben in Österreich eines der dichtesten Straßennetze Europas sowie leerstehende Industrie-, Gewerbe- und Wohnimmobilien von mehr als 40.000 Hektar. Eine Revitalisierung dieses Leerstandes und ein Ausbau des Öffentlichen Verkehrsnetzes sind ein Gebot der Stunde, um unseren Kindern und Kindeskindern eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen", betonte der Vorstandsvorsitzende der Hagelversicherung, Kurt Weinberger.

Der VCÖ und die Österreichische Hagelversicherung setzen beim diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreis einen Schwerpunkt auf Projekte für eine flächensparende Verkehrs- und Siedlungsentwicklung. Noch bis 17. Juni können Projekte und Konzepte eingereicht werden. Nähere Informationen und Einreichunterlagen unter www.vcoe.at/mobilitaetspreis.

Quelle: Agenturen