APA/APA (Symbolbild)/ERWIN SCHERIAU

185 Klassen österreichweit im Distance Learning

14. Jan. 2022 · Lesedauer 1 min

In Österreich sind nach Angaben des Bildungsministeriums derzeit 185 Klassen aufgrund mehrerer Corona-Infektionen im Distance Learning.

Gesammelte österreichweite Daten zu positiven PCR-Tests in der ersten Schulwoche nach Weihnachten gibt es aufgrund der Probleme mit dem Testanbieter in acht Bundesländern nicht - allerdings für Wien. Dort wurden laut Stadt bei den bis Mittwoch durchgeführten PCR-Tests 1.616 Infektionen bei Schülern und 160 bei Schulpersonal festgestellt.

PULS 24 Anchor Thomas Mohr analysiert das Test-Chaos an den Schulen.

Die Zahl der Klassen im Distance Learning ist in den vergangenen Tagen stark angestiegen. Am Montag dürfte sie dann vorerst leicht sinken, weil nach fünf Tagen jene Klassen zurückkehren können, die Anfang dieser Woche nach Hause geschickt wurden. Anschließend dürfte sie aufgrund positiver Testresultate zu Wochenbeginn wieder ansteigen.

In Wien funktioniert das über "Alles Gurgelt" laufende Testsystem an den Schulen. Die 1.600 positiven Schüler-Tests entsprechen dabei in etwa den Werten von Ende November. "Die aktuellen Fallzahlen an Wiener Schulstandorten entwickeln sich ähnlich wie in der Gesamtbevölkerung", so Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) in einer Aussendung. Aktuell seien 153 Klassen an 122 Wiener Schulen geschlossen. "Wichtig ist nach wie vor, dass wir positive Fälle rasch identifizieren und so Infektionsketten durchbrechen."

Wiens Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) spricht im Interview mit PULS 24 über die PCR-Testungen an den Schulen.

Quelle: Agenturen / pea