puls24.at

17-jähriger Eisenstädter nach Skateboard-Sturz gestorben

Mai 28, 2020 · Lesedauer 1 min

Ein 17-jähriger Eisenstädter ist in der Nacht auf Donnerstag beim Sturz mit einem Skateboard ums Leben gekommen. Er dürfte auf einem abschüssigen Weg im Schlosspark verunglückt sein, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Eine Spaziergängerin fand den Jugendlichen in der Früh und alarmierte die Einsatzkräfte. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Der Unfall dürfte sich bereits ein paar Stunden vor dem Notruf auf einem Weg Richtung Stadtbad ereignet haben, so die Polizei. Die Spaziergängerin, die den Jugendlichen schließlich fand, habe kein Telefon bei sich getragen. "Sie hat dann von daheim die Einsatzkräfte verständigt", sagte ein Polizeisprecher gegenüber der APA.

Quelle: Agenturen