APA/HANDOUT

130 tote Robben am Kaspischen Meer vor Kasachstan entdeckt

10. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

131 tote Robben sind an das Ufer des Kaspischen Meers in Kasachstan angespült worden. Das sagte ein Sprecher des kasachischen Umweltministeriums, ohne Angaben zur Todesursache der Tiere zu machen. Es würden Autopsien durchgeführt. Kasachische Umweltexperten erklärten, sie würden Boden- und Wasserproben aus dem Gebiet des riesigen Salzsees analysieren. Bei den Tieren handelt es sich um bedrohte Kaspischen Robben.

Die Kaspische Robbe ist die einzige Robbenart, die im Kaspischen Meer vorkommt. Die kasachische Regierung hatte die Tiere im November 2020 auf die Liste der vom Aussterben bedrohten Arten gesetzt.

Das Kaspische Meer ist das größte Binnengewässer der Erde. Es grenzt an Kasachstan, Russland, Turkmenistan, Aserbaidschan und den Iran. Der Bestand der Kaspischen Robben geht seit Jahrzehnten zurück, weil die Tiere gejagt werden und die Wasserverschmutzung zunimmt. Die Population ist nach Schätzungen von Experten von mehr als einer Million Exemplaren Anfang des 20. Jahrhundert auf rund 68.000 gesunken.

Quelle: Agenturen