APA - Austria Presse Agentur

Aufregung um deutsche Impfkampagne mit Günther Jauch

28. Juni 2021 · Lesedauer 1 min

Nach Kritik an der deutschen Impfkampagne mit TV-Star Günther Jauch, entschuldigte sich das Ministerium rund um Jens Spahn für den Fehler.

Für kurzzeitige Aufregung sorgte die deutsche Impfkampagne. In einem Tweet warb das deutsche Gesundheitsministerium unter Minister Jens Spahn für die Corona-Impfung. Gesicht der Kampagne ist der "Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch. In dem Posting stand: "Die Corona-Schutzimpfung ist unser Joker in der Pandemiebekämpfung. Günther Jauch hat sich impfen lassen".

Jauch noch nicht geimpft

Doch dem ist nicht so, denn Jauch ist noch gar nicht gegen Corona geimpft worden. Der Moderator stellte schon zu Beginn der Kampagne fest, dass er für das Foto nur mit einem Poster posiert habe. Der "Spiegel" zitiert Jauch dazu wie folgt: "Ich werde erst geimpft, wenn ich dran bin. Ich weiß noch nicht, wann es ist".

Jauch erkrankte im April an Corona. Die Krankheit erlebte er, nach eigener Angabe, als nicht "so dramatisch". Er habe nur die Hartnäckigkeit des Virus unterschätzt.

Nach der Kritik an der Kampagne korrigierte das deutsche Gesundheitsministeriums die Aussage. "Korrektur: Uns ist leider ein Fehler unterlaufen, Günther Jauch 'will' sich impfen lassen", heißt es dazu auf Twitter.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea