NATO-Staaten einigen sich trotz Streits

04. Dez 2019

Nach China droht US-Präsident Donald Trump jetzt auch Frankreich mit Strafzöllen. Als nächstes Land könnte nun Österreich betroffen sein. US-Präsident Trump lässt Strafzölle auf französische Produkte wie Champagner oder Käse prüfen. Auslöser ist die von Frankreich beschlossene Digitalsteuer für US-Konzerne wie Facebook, Google oder Amazon. Ähnliche Sanktionen könnten auch Österreich drohen, teilt der US-Handelsbeauftrage jetzt mit. Denn mit 1. Jänner wird in Österreich eine digitalsteuer-ähnliche Online-Werbeabgabe eingeführt. Aus dem Wirtschaftsministerium heißt es dazu, Österreich nehme die Ankündigungen der US-Regierung ernst. Beim NATO-Gipfel in London sagt der französische Präsident Emmanuel Macron jetzt, falls die USA wirklich Strafzölle einführen sollten, müsse es eine europäische Antwort geben. Dicke Luft gibt es auch zwischen der NATO und China: die 29 NATO-Mitglieder haben die Militärmacht China jetzt erstmals als mögliche Bedrohung bezeichnet.